Start
News
Reiseberichte
Bilder
Kalender
Angebote
Museumsbahnen
Termine
Fahrpläne
Impressum
Gästebuch

Sommerbesuch bei der Döllnitzbahn


Im Allgemeinen fahre ich lieber außerhalb der Sommermonate auf Fototour. Zumal ich im Jahr 1981 die Semesterferien nutzen mußte, um mein kärgliches Stipendium etwas aufzubessern. Und Arbeit gab es bei der DR in Hülle und Fülle! Aber irgendwann wurde dann der Drang übermächtig, eine kleine Fototour zu unternehmen. Nächtelange Bahnfahrten waren nicht drin, da bot sich doch einmal ein Besuch der Schmalspurbahn Oschatz-Mügeln-Kemmlitz an, der letzte Rest des ausgedehnten mittelsächsischen Schmalspurnetzes mit dem ehemals größten Schmalspurbahnhof Mitteleuropas, wie immer wieder behauptet wird. Die kleine Bahn, seit 1974 ohne Reiseverkehr, beförderte mit werktäglich vier im Einsatz befindlichen Lokomotiven der BR IV K immer noch unentwegt Güter, größtenteils vom und zum Kaolinwerk Kemmlitz.

Am 08.07.1981, einem Mittwoch, radle ich mit meinem MIFA-Fahrrad zum Dresdner Hbf, um den D 442 nach Oschatz zu benutzen. Dieser zeichnet sich durch einen Packwagen für mein Rad sowie heimisches Zugpersonal aus, besonders letzteren Faktor weiß meine Geldbörse durchaus zu schätzen! Und einen Personalkaffee aus dem Speisewagen gibt es, verbunden mit erquicklichen Gesprächen, dazu! Wenige Minuten vor 10 Uhr stehe ich auf dem Bahnhof Oschatz, koffeingedoptes und rühreigestärktes Blut in den Adern, bereit, das Betriebsgeschehen auf der noch knapp 20 km langen Schmalspurstrecke zu beobachten. Ganz weit weg im Güterbahnhof dampft friedlich 99 1542 vor sich hin, es sieht aber nicht so aus, als ob sie die nächste halbe Stunde irgendwelche Rangieraktivitäten starten würde... Und Mittags um 12.00 Uhr starten in Mügeln die Nahgüterzüge in beide Richtungen! Da will ich dabei sein und mache mich daher auf den etwa 12 km langen Weg....


Der Bahnhof Oschatz Süd verfügte früher über drei Gleise, vom dritten spricht kein Mensch mehr und die Weiche zum zweiten ist ausgebaut, deren Reste warten auf Abtransport durch die Bm. Aber Streckenfernsprecher und Uhr sind noch vorhanden, letztere geht sogar zweimal am Tag richtig! Wesentlich spartanischer möbliert ist der Bahnhof Naundorf, die früher vorhandene Wartehalle ist nicht mehr zu entdecken. Nur ein offener Güterwagen mit Schotter wartet in der Sommersonne auf sein Schicksal.

Bahnhofsgebäude Oschatz Süd Güterwagen in Naundorf
99 1564 mit Ng 66980 nach Oschatz in Mügeln 99 1564 mit Ng 66980 nach Oschatz in Mügeln

In Mügeln steht -schon etwas vorfristig- der Ng 66980 nach Oschatz, geführt von 99 1564, zur Abfahrt bereit. Die kleine Lok macht mächtig Qualm, die angehängten Wagen sind teilweise mit Kaolin beladen und erfordern ihre volle Leistung, schwierig bei der minderwertigen Kohle! Ein Pfiff, und der Zug dampft am Lokschuppen vorbei aus dem Bahnhof. Ziemlich klein wirkt die Lok vor den aufgebockten Regelspurwagen (unten links)!

99 1564 mit Ng 66980 nach Oschatz in Mügeln

Nachdem der Zug hat den Bahnhof verlassen hat, liegt dieser kurze Zeit still in der sengenden Mittagssonne. Aber bald rollen 99 1566 und 99 1574 zusammen vom Lokschuppen zum ehemaligen Personenbahnhof, um den Nahgüter 66980 nach Kemmlitz zu bespannen, wegen der Steigung hinter Nebitzschen wird heute in Doppeltraktion gefahren! Schnell haben sich die beiden Loks vor den recht langen Güterzug gesetzt.

99 1566 und 99 1574 rangieren in Mügeln
99 1566 und 99 1574 mit Ng 66980 nach Kemmlitz in Mügeln 99 1566 und 99 1574 verlassen mit Ng 66980 nach Kemmlitz den Bf Mügeln

Aber noch ist Zeit, bis alle Kuppelbäume eingehängt, das Seil der Heberleinbremse verbunden und die Bremsprobe durchgeführt ist! Zwei Pfiffe, und der Zug setzt sich in Bewegung und entschwindet über den beschrankten Bahnübergang Dr. Friedrichs- Str. in die Gärten von Mügeln. Schnell hinterhergeradelt! Eine Baustelle mit Ampelregelung kostet wertvolle Minuten, ich stehe eine ganze Weile unter sengender Sonne, umgeben von den Abgaswolken der tuckernden Zweitakter, fluchend vor dem roten Licht!

Schweißgebadet erreiche ich hinter dem Bahnhof Altmügeln wieder die Strecke, und welch Glück, heute wird der Anschluß der "VEB Chemische Fabrik Lipsia" bedient! Ein Gbs-Wagen ist zu rangieren. Die beiden Loks ziehen ihn gerade über die Anschlußweiche vor, welche sofort von einem dienstbaren Geist umgelegt wird. Was könnte dieser Rangierer wohl alles an Bahngeschichten erzählen! Allerdings, was in dieser Bruchbude von Fabrik an Chemie produziert wird, möchte ich lieber nicht wissen!

99 1566 und 99 1574 rangieren in Altmügeln 99 1566 und 99 1574 rangieren in Altmügeln
99 1566 und 99 1574 rangieren in Altmügeln

Aber über die kleine Diesellok würde ich schon gern etwas erfahren! Weiß jemand etwas über sie? Ein Pfiff reißt mich aus meinen Gedanken, die Loks kehren zurück, der Rangierer wartet schon, die Weiche umzustellen. Während der Zug wieder fertiggestellt wird, radle ich weiter nach Nebitzschen, an die Abzweigung der (längst stillgelegten) Strecke nach Neichen über Wermsdorf.

99 1566 und 99 1574 rangieren in Altmügeln
99 1566 und 99 1574 mit Ng nach Kemmlitz in Nebitzschen

Und schon nimmt der Zug Anlauf für die Steigung nach Kemmlitz! Beide Loks bullern mit vereinten Kräften durch Nebitzschen! Welch ein Ohrenschmaus! Und der Zug ist geradezu endlos für diese kleine Bahn! Mindestens 9 Wagen hängen an der Bremse! Da ich mich in den Werkbahnhof Kemmlitz nicht traue, warte ich hier, kurze Zeit später kehrt 99 1566 schon zurück und rollt durch die goldgelben Felder und Obstplantagen gen Mügeln.

99 1566 auf Rückfahrt nach Mügeln in Nebitzschen

Schwitzend kehre ich nach Mügeln zurück. Die Sonne fordert ihren Tribut, so daß ich mich für eine Stunde in die dunkelste Ecke einer Gaststätte setzen muß. Nach mehreren "Faßbrausen" und einem Schnitzel mit Beilage fühle ich mich wieder fit und erreiche den Bahnhof Mügeln erneut. Still und verlassen in der brennenden Mittagssonne liegt das Stellwerk am Ende des ehemaligen Bahnsteigs. Ein Wasserkran kündet von den Zeiten, als hier noch 20 Reisezüge täglich mit Wasser versorgt wurden....

Stellwerk Mügeln 99 1574 und 99 1562 vor dem Mügelner Lokschuppen
99 1574 am Mügelner Lokschuppen 99 1574 und 99 1562 voe dem Mügelner Lokschuppen

Am Lokschuppen ist nicht viel los, Personale sind ob der Hitze keine zu sehen! Ruhig schmauchen 99 1574, 99 1566 und die aus Oschatz zurückgekehrte 99 1542 vor sich hin. 99 1562 steht Reserve. Die "Mobile Bekohlungsanlage" hat offenbar gerade 99 1574 verarztet. Nach einer halben Stunde Wartezeit kehrt wieder Leben ein, 99 1574 rangiert und wird in Kürze den Nachmittags-Nahgüter 66963 nach Kemmlitz befördern.

Hinter 99 1562 befindet sich noch eine weitere IV K, leider ohne Nummernschilder. Aber da verläßt 99 1574 das Bw, die Lokleitung in eine Wolke braunen Qualms einhüllend. Nachdem auch 99 1566 den Bahnhof Richtung Oschatz verläßt, wird es wieder still im Bw. Ich habe für heute genug von Mügeln, Sonne und Hitze machen mir zu schaffen. Mit Grausen denke ich an die Rad-km, die vor mir liegen, und mache mich ganz langsam auf den Rückweg.

99 1562 vor dem Mügelner Lokschuppen 99 1574 an der Mügelner Lokleitung
99 1564 und 99 1566 mit Ng 66964 nach Mügeln in Oschatz 99 1564 und 99 1566 mit Ng 66964 nach Mügeln in Oschatz

Nach mühseliger Fahrt erreiche ich schweißgebadet den Oschatzer Bahnhof. 99 1564 und 99 1566 stehen zur Rückfahrt mit dem Nachmittags- (und letztem) Nahgüter 66964 bereit. Aber gemach! Zuerst findet ein ausgiebiges Schwätzchen statt. Das Miteinander-Reden wird bei solchen Kleinbahnen eben groß geschrieben! Vielleicht verabredet man sich ja auch für einen Kneipenbesuch - nach Dienstschluß natürlich!


Ich möchte nicht bis zur Abfahrt des Zuges warten, D 787, wieder mit Dresdner Zugpersonal, wird in Kürze einfahren. Dieser Zug ist zwar ohne Fahrradbeförderung, aber was macht das schon! Schlimmer ist schon, daß diesem Zug jegliche gastronomische Bewirtschaftung fehlt! Eine Dreiviertelstunde Durst ist zu überstehen, dann falle ich in das SB-"Restaurant" von Dresden-Neustadt ein und leere dort die Vorräte an Erfrischungsgetränken.
Habe ich Ihr Interesse an dieser Bahn geweckt? Sie ist auch heute noch in Betrieb. Es findet Schülerverkehr mit Triebwagen statt, aber auch Nostalgieverkehr mit Dampfloks. Und in Nebitzschen ist die Abzweigung wieder in Betrieb, wenn auch nur bis Glossen, wo sich eine Feldbahnschauanlage befindet!
---> Informieren Sie sich über den "Wilden Robert", die        Döllnitzbahn      oder aber über die       Feldbahnschauanlage Glossen !


Leider haben die Dias wegen des Wetters als auch wegen ihres Alters keine so optimale Belichtung. Ich habe lange überlegt, ob ich sie einfach in S/W umwandle, habe sie dann aber in Farbe gelassen und versucht, das Beste aus ihnen herauszuholen. Eine Umwandlung in S/W kann ja von jedem von Ihnen im Bedarfsfall selbst durchgeführt werden...
Der gesamte Set umfaßt 28 Bilder, die alle in das Bildarchiv eingestellt wurden. Wollen Sie diese alle einmal an sich vorbeiziehen lassen? HIER!
Zum privaten Gebrauch können die Bilder heruntergeladen werden. Für darüberhinausgehende Verwendung lesen Sie bitte unter          
                                                                                                                                                                                Angebote
schliessen


whiskyworld.de - Whisky und mehr (sale)                     Jochen Schweizer-Erlebnisgeschenke                  Sport Scheck - Alles für Sport und Freizeit                        Ich lad Musik. Bei Musicload.de