Start
News
Reiseberichte
Bilder
Kalender
Angebote
Museumsbahnen
Termine
Fahrpläne
Impressum
Gästebuch

Sonnenuntergang in Dresden-Neustadt


Nach der Umgestaltung des Dresdener Hauptbahnhofes wird nun im Jahr 2008 der Neustädter Bahnhof in Angriff genommen. Hier stellen immer noch 8 mechanische Stellwerke aus dem Jahr 1902 Weichen und Signale, hier stehen auch 2008 noch Formsignale! Und die schon restaurierte historische Bahnsteighalle bietet zusätzlich reizvolle Ansichten. Aber die Bagger rollen schon, erste Bahnhofsteile sind in Umgestaltung und erste ESTW-Signale stehen schon....! Also, statten wir diesem Bahnhof doch mal einen kurzen Besuch ab, bevor er nicht mehr wiederzuerkennen ist!
Da ich sowieso in Dresden bin, ist mein eisenbahnseitiger Anfahrweg minimal: S 7070 befördert mich am 28.03.2008 die wenigen Kilometer vom Dresdener Hbf zum Neustädter Bahnhof, pünktlich um 17:36 Uhr stehe ich auf Bahnsteig 4 und registriere erfreut das schöne Licht der Abendsonne.
Anmerkung: Den ein- und zweistelligen Gleisbezeichnungen wurde anläßlich der ESTW-Vorbereitung schon eine "29" vorgestellt, in dem Reisebericht in Klammern angegeben! Die Bahnsteigbezeichnungen weichen davon ab, sie blieben bei 1-8, zuzüglich der provisorisch eingerichteten Bau-Bahnsteige...

143 883 verläßt Dresden-Neustadt

Schnell verläßt S 7070, geschoben von 143 883 den Bahnhof. Signal M zeigt "Hp 2", es gehört zu der noch erhaltenen Gruppe von Ausfahrformsignalen am Ostkopf des Bahnhofs. Daneben ist das Fdl-Stellwerk "B 5" auszumachen, von hier aus wird der Zugverkehr auf der Ostseite des Bahnhofs geregelt. Hinter dem Stellwerk allerdings wird schon fleißig gebaut, die Gleise 16 und 17 (2916 und 2917) sind samt der zugehörigen Bahnsteigkanten (Bhstg 6 und 7) abgerissen, ebenso die Mittelausfahrt in Richtung Dresden-Klotzsche.

Signal M in Dresden-Neustadt

Zweckmäßige, aber auch formschöne Architektur kennzeichnet das 1902 von der Sächsischen Staatsbahn erbaute Stellwerksgebäude. Beim Blick vom für Doppel-ICE verlängerten Bahnsteig 3 gen Osten fallen die beiden noch vorhandenen Wasserkräne auf: Der rechte steht zwischen den Gleisen 4 und 5 (2904 und 2905), der linke bedient das Lok- und Kurswagenwartegleis 7 sowie Gleis 10 (2910).

Stellwerk B 5 in Dresden-Neustadt Wasserkräne in Dresden-Neustadt
Gegenlicht in Dresden-Neustadt Wasserkran in Dresden-Neustadt

Gehen wir doch auf Bahnsteig 3 etwas nach vorne: Beim Blick leicht zurück nach links bietet sich dem Betrachter ein Gegenlicht-Stilleben aus Wasserkran, Signal N, Stellwerk B 5 und altem Maschinenhaus. Und der Blick nach rechts zeigt einen weiteren Wasserkran am Gleis 1 (2901) mit dazugehörigem Ausfahrsignal J, allerdings, wie auch das Gleis, derzeitig außer Betrieb. Und dahinter die alte Verladerampe für Autozüge. Lange ist es her, daß die Trabbis und Wartburgs mit dem Autozug "Favorit" nach Budapest befördert werden konnten....

Bedienungsanleitung für Wasserkran

Der Arbeitsschutz verlangt nach einer Bedienungsanleitung für den Wasserkran. Auch nach dem Ende der Dampfbespannungen wurde hier offenbar noch regelmäßig Wasser genommen, von den Görlitzer Wendeloks für die Dampfheizung. Heute jedoch werden die Kräne wohl nicht mehr funktionieren und im Zuge der Umgestaltung der Bahnanlagen verschwinden. Ein Blick in die andere Richtung: Wasserkran, Signal N, der schon neugebaute Bahnsteig 7/8 und ganz im Hintergrund Stellwerk W 4, daneben noch ein Wasserkran, doch dazu später.

Blick zum Stw W 4

Signal L reißt mich aus meinen Betrachtungen: Mit hörbarem Klappern heben sich seine beiden Flügel, Ausfahrt für RE 17031 nach Zittau! Ganz hinten im Sonnenlicht ist übrigens Stellwerk W 2 erkennbar, der Wärter dort regelt die Ausfahrten in Richtung Klotzsche und Radebeul. Aber nun fährt RE 17031, bestehend aus 612 133/633 sowie 612 002/502, aus. Ob die schöne Bahnhofsuhr erhalten bleibt? Zu wünschen wäre es!

Signal L in Dresden-Neustadt 612 133 in Dresden-Neustadt
612 002 in Dresden-Neustadt GAF in Dresden-Neustadt

Langsam kehre ich zur Bahnhofshalle zurück, um mich durch den Tunnel zum Bahnsteig 7/8 zu begeben. Kurze Aufmerksamkeit gilt noch dem Gleisarbeitsfahrzeug "GAF 100 R/H", welches im Gleisstummel 7 auf weitere Einsätze wartet.

Stellwerk B 5 in Dresden-Neustadt

Schnell bin ich auf Bahnsteig 8 gelangt. Auf dieser Seite ist Stellwerk B 5 gutbesonnt (links). Die Kante von Bahnsteig 6 wird schon gebaut, bei Inbetriebnahme desselben wird es wohl das Stellwerk B 5 nicht mehr geben.... Und von der Spitze des Bahnsteiges blickt man auf das Wärterstellwerk W 4, zuständig für die Gütergleise, die ehemalige Kurve zum Neustädter Gbf und für die Einfahrt zum ehemaligen Bw, mit einem weiteren Wasserkran versehen.

Stellwerk W 4 in Dresden-Neustadt

Das Licht der schon recht tiefliegenden Sonne bricht sich in den Fensterscheiben des Stellwerkes und mahnt mich, zur Westseite des Bahnhofs zu gehen, bevor diese ganz untergegangen ist. Hinter dem Lokschuppen ist die Sonne jedenfalls schon verschwunden. Auch dort steht noch ein Wasserkran an einem Nebengleis.
Ich durchlaufe die durch das Sonnenlicht in warme Farben getauchte Bahnsteighalle und blicke zurück auf den erneuerten Bahnsteig 8 (unten).

Stellwerk W 4 in Dresden-Neustadt Lokschuppen in Dresden-Neustadt
Bahnsteig 8 in Dresden-Neustadt Stw B 6 in Dresden-Neustadt

Auf der anderen Bahnhofsseite regelt der Fdl des Stellwerks B 6 die Zugfahrten. Dieser Bau ist von ähnlicher Ausführung wie der von B 5, allerdings mit überdachter Treppe. Leider stört der Bauzaun, ich beschließe daher, mich nach Bahnsteig 5 zu begeben. Auf dem Rückweg zur Unterführung fährt gerade ICE 1651 von Wiesbaden am Bahnsteig 3 ein, und mich fasziniert die immer noch intakte und saubere Verarbeitung des durch Abriß von Gleis 16/17 freigelegten genieteten Brückenträgers über die Hansastraße und des zugehörigen Brückengeländers (unten).


Alt trifft Neu! Der vordere Tk von ICE 1651 (415 020) wartet vor dem Stellwerk auf Freigabe des Lichsignals T durch den Fdl. Die Ausfahrt erfolgt pünktlich, die endlose Wagenschlange des Doppel-ICE-Triebzuges rollt aus der Bahnsteighalle heraus auf die Elbbrücke auf den Hbf zu (unten).

alt trifft neu in Dresden-Neustadt Brücke in Dresden-Neustadt
ICE 1651 in Dresden-Neustadt

Ob Sie dieses Bild mit oder ohne ICE schön finden, bleibt Ihnen überlassen! Ich habe einmal beide Bilder nebeneinandergestellt. Mit Zügen sieht so ein Bild im allgemeinen ja belebter aus, aber mit ICE....?
Auf der nächsten Zeile sind noch einige Bilder von diesem Standpunkt eingefügt, vom Stellwerk B 6 als auch von der Bahnhofshalle.

Bahnhofshalle Dresden-Neustadt
Bahnsteighalle Dresden-Neustadt Stw B 6 in Dresden-Neustadt Stw B 6 in Dresden-Neustadt
Stw W 7 in Dresden-Neustadt

Wendet man den Blick dagegen in Richtung Elbbrücke, so erblickt man die beiden letzten, sich gegenüberstehenden, Stellwerke des Bahnhofs. Etwas näher am Bahnsteig liegt W 7 (rechts), zuständig für die Gütergleise und etwas einfacher konstruiert als das weiter entferntere, für die Personenzuggleise zuständige Stellwerk W 8 (links). Wobei inzwischen durch Umbauten in Dresden-Mitte aus den Reisezug- die Nahgleise und aus den Güter- die kombinierten Fernzug- und Gütergleise geworden sind. Ich beschließe,

Stw W 7 in Dresden-Neustadt
ICE 1552 verläßt Dresden-Neustadt Bahnhofshalle in Dresden-Neustadt

und laufe in die Bahnhofshalle zurück. Auf der Ostseite fährt gerade ICE 1552 nach Frankfurt/M aus, man sieht noch einmal Stw B 5 und die Ausfahrformsignale J-N. Das Sonnenlicht wird schwächer, taucht aber die an sich recht dunkle Bahnhofshalle in ein interessantes Licht, bei dem gußeisernen Ornamente der Treppeneinfassungen schön anzuschauen sind. Diese Halle ist schon von der Konstruktion her längst nicht so hell und luftig wie die des Hauptbahnhofs.

Bahnhof Dresden-Neustadt

Man hat versucht, dieses Manko auszugleichen, indem man die Südwest-Hallenwand farbig verglast hat. Die Nachmittags- und Abendsonne taucht die Halle so in ein warmes Licht. "Einfach nur schön", möchte man zu den von der Sonne angestrahlten Treppeneinfassungen sagen! Wenigstens diese Bauten bleiben uns erhalten, und, vielleicht wird auch irgendwann einmal dieses häßliche Dienstgebäude auf Bahnsteig 3/4 entbehrlich, welches einmal die "Bahnhofsdispatcherleitung" (BDL) und ähnliche Dienstposten beherbergt hat.....

Bahnhof Dresden-Neustadt

Nun aber schnell! Die Sonne wird gleich untergehen! Ich laufe die Eisenbahnstraße entlang, bis ich die Hinterfront von Stw W 7 erreicht habe. Häßliche Graffity und ein unschöner weißer Container verzieren das vom Odem unzähliger Dampfloks gealterte Gemäuer, auch der ehemalige Kohlenschuppen ist in keinem guten Zustand mehr. Schnell weiter, durch die Eisenbahnbrücke Leipziger Straße auf die andere Bahndammseite zur Antonstraße!

Stellwerk W 7 in Dresden-Neustadt Stellwerk W 8 in Dresden-Neustadt
Karte Dresden-Neustadt Marienbrücke

Stellwerk W 8 präsentiert sich etwas größer und formschöner, dessen Stellbereich ist schon immer umfangreicher gewesen (oben).
Zufrieden laufe ich über die Marienbrücke und blicke in den Sonnenuntergang. RB 17725 nach Zittau rollt gerade über die Brücke, im Hintergrund ist das Riesenrad des Vergnügungsparks auf den Elbwiesen an der Pieschener Allee zu sehen.

Damit Sie einen besseren Überblick über den Bahnhof Dresden-Neustadt gewinnen, habe ich oben einen Link zu einem Gleisplan dieses Bahnhofs eingefügt. Sie werden damit zur Seite "oberlausitzer-eisenbahnen.de" geleitet. Einfach auf den Gleisplan klicken....

Diese Homepage "Oberlausitzer Eisenbahnen" bietet übrigens weitere Bilder vom Bahnhof Dresden-Neustadt, besonders zum Innenleben der Stellwerke! Wer sich für weiterführende Informationen interessiert, dem kann ich diese Seite wärmstens empfehlen!   Oberlausitzer Eisenbahnen
Insgesamt habe ich von diesem Tag 70 Bilder in das Bildarchiv eingestellt, die zum privaten Gebrauch heruntergeladen werden dürfen. Wegen weitergehender Verwendung bitte unter   Angebote   informieren.

schliessen
whiskyworld.de - Whisky und mehr (sale)                     Jochen Schweizer-Erlebnisgeschenke                  Sport Scheck - Alles für Sport und Freizeit                        Ich lad Musik. Bei Musicload.de