52 8063 am 05.03.1988 beim Restaurieren in Falkenberg ob Bf



Am späten Nachmittag des 05.03.1988 kehrt 52 8063 vom Einsatz vor einem Betonmischzug zur Elektrifizierung des oberen Bahnhofs zum Restaurieren in das Bw Falkenberg (Elster) zurück. 52 8044 ist dagegen schon 'bettfertig'.


Zuerst geht es zum Kohlenbansen, Brennstoff nachfüllen. Ein Greifer erledigt diese Arbeit jetzt, der vorne im Bild erkennbare Hochbunker wird nicht mehr genutzt, für zwei Lokomotiven lohnt sich das nicht mehr.... Der Greifer öffnet sich und der Brennstoff poltert in den Tender. Immerhin wurde das eine Gleis unter dem Hochbunker hindurch noch einmal repariert, das zweite (rechts davon) dagegen ist schon abgebaut. Fertig! Mit ein wenig Dampf bewegt sich die Maschine unter dem Hochbunker hindurch


zum Wasserkran. Während die Flüssigkeit in den Wasserbehälter rinnt, poltern die Verbrennungsrückstände aus der Feuerbüchse zischend in den zweckmäßigerweise hier angeordneten Schlackesumpf. Mehr Zeit benötigt jedoch das Wassernehmen. Zeit genug noch für ein Stilleben mit Windleitblechen, einigen Rangiersignalen und einem Formhauptsignal, während der Rauch beider Loks das Gegenlicht verdunkelt. Weiter hinten befindet sich der inzwischen für Dieselloks reservierte Ringlokschuppen.


Die nachmittägliche Märzsonne taucht die schon etwas maroden Lokbehandlungsanlagen in ein warmes Licht, während wir auf das Öffnen der Rauchkammertür warten. Aber diese (Drecks-)Arbeit scheint heute auszufallen. So genießen wir einfach noch den Anblick, welcher zu unzähligen Bildern verführt, von denen ich noch einige zeigen möchte. Gelblicher Schwefeldampf kündet von der Hochwertigkeit des verwendeten Brennstoffs. Ein Lokportrait gefällig? Ob das für den neuen Personalausweis tauglich wäre? Im Hintergrund wartet noch eine weitere 52'er kalt auf ihr weiteres Schicksal. Wahrscheinlich die 52 8039? Rechts dagegen das zweite Lokbehandlungsgleis ist abgebaut. Vorbei die Zeiten, als dieses benötigt wurde. Die abendliche Stille wird unterbrochen vom Herannahen des Lokheizers. In den Lokschuppen geht es aber nicht, dort residieren schon die Dieselloks.