764 421 am 18.02.2018 mit einem Fotozug in Glimboca


tr>

Ein paar Meter vor Glimboca hält der Fotozug an einer malerischen Kurve, um uns aussteigen zu lassen. Wieder ist Zurückdrücken angesagt und wieder bietet der Zug eine Scheinanfahrt für unsere Augen und Ohren! Welch ein Schmaus, wenn auch die dabei von mir gefertigten Bilder wegen eines Filmchens von diesem Ereignis nicht ganz so eindrucksvoll sind. Und diesmal entschwindet der Zug in der Ferne, der Fußweg nach Glimboca herein ist durch den Schnee zwar anstrengend, aber zumutbar.


Als wir den Bahnhof erreichen, hat der Lokführer im Schneetreiben gerade den Wasserschlauch in Richtung des daneben verlaufenden Baches ausgerollt und die Lok ergänzt mit der Strahlpumpe die Vorräte an diesem lebenswichtigen Betriebsstoff. Der Bahnhof dient in der wärmeren Jahreszeit auch dem Aufenthalt des Touristenzuges, so daß man ein bißchen Infrastruktur geschaffen hat: Bänke und Tische laden neben den Gleisen ein, ein nicht fotografiertes Toilettenhäuschen hinter uns und fürs Auge ein für diese Strecke durchaus ungewöhliches Weichensignal hat man dem Bahnhof spendiert. Bleiben wir doch noch ein wenig an diesem Ort und genießen die angenehme Atmosphäre!

Aber auch aus anderer Perspektive bietet sich für den Betrachter einiges! Ziemlich windschief steht der Zug auf dem ausgeleierten Gleis, während in das Führerhaus der Dampflok Feuerholz nachgeladen wird


und wenig später der Lokführer das Laufwerk inspiziert. Auch die oberen Teile der Lok werden angeschaut. Die hölzernen Sitzgruppen künden dagegen von Nutzung vor nicht allzu lange zurückliegender Zeit, sie bieten einen schönen Vordergrund für eine Gesamtansicht des Zuges.


Aber jetzt naht die Zeit der Weiterfahrt! Ein Punkt weiter oben am Berghang bietet sich zum Fotografieren an, auf dem Weg dorthin schnell ein Bild zum Thema "Lok mit Felsen" gefertigt, bis dann die eigentlich Ausfahrt erfolgt, wobei es sich als ziemlich schwierig herausstellt, das Toilettenhäuschen irgendwie auszublenden.