Hp Landsberg (b Halle/S) Süd am 09.08.2012



Das Empfangsgebäude des Haltepunktes Landsberg (b Halle/S) Süd präsentiert sich am 09.08.2012 zwar schon etwas lädiert, aber noch voll erhalten. Der Reisende betrat das Gelände vom Standort des Fotografen und erreichte das Gebäude über den Eingang unter dem Laubengang, um eine Fahrkarte zu lösen und auf seinen Zug zu warten.

Später konnte trockenen Fußes der Bahnsteig erreicht werden, um in den Zug nach Halle (Saale) zu steigen. Die meisten Reisenden dürften in diese Richtung abgefahren sein.

Einen durch den Haltepunktwärter gesicherten schienengleichen Überweg zum Eilenburger Bahnsteig dürfte es nicht gegeben haben, zumindest finden sich an der Bahnsteigkante keine Spuren einer früheren Absenkung. Da hieß es für eventuelle Einsteiger, den Umweg über den Bahnübergang zu benutzen.


Wenig später stehe ich am Bahnübergang, noch mit einer Halbschrankenanlage aus Reichsbahnzeiten gesichert. Rechts geht es in das Kleinstädtchen Landsberg, welches etwa einen Kilometer entfernt ist. Der "Hauptbahnhof" befindet sich dann nördlich des Ortes an der Strecke Halle-Berlin.

"Posten 9" steht am weiß angestrichenen und mit Graffity beschmierten Schaltschrank für die Schrankenanlage.

Wahrscheinlich befand sich früher auch die Kurbelanlage zum Schließen der Vollschranken unter dem Laubengang, so daß der Wärter trockenen Fußes dorthin gelangen konnte.


Die Schrankenbäume schließen sich und zwingen mich dazu, hinter diese zu treten. Aber auch aus dieser Perspektive macht die Szenerie einen fotowerten Eindruck. Nur das beschmierte Betonhäuschen stört etwas (links).
Eisenbahnromantik pur, trotz des sich nähernden ICE-T's. Zum Glück fährt man ja auf dieser Strecke nur mit 100 km/h (rechts).